https://www.fjordrentals.com/de/allgemeine-mietbedingungen

Artikel 1 – Begriffsbestimmungen

In diesen Allgemeinen Bedingungen gelten die folgenden Begriffe:

1. Vermieter: der Eigentümer des Ferienhauses, hier vertreten durch Fjord Rentals, dessen Firmenangaben in Artikel 2 aufgeführt sind;

2. Mieter: die andere Partei oder der Konsument, mit dem der Vermieter einen Vertrag geschlossen hat;

3. Vertrag: ein Vertrag über die Miete/Vermietung eines Ferienhauses, der zwischen Mieter und Vermieter geschlossen wurde;

4. Mietpreis/Miete: der für die Vermietung des Ferienhauses zu zahlende Betrag, der sich aus dem Preis pro Nacht mal der vereinbarten Anzahl der Nächte zusammensetzt. Zusätzlich zum Mietpreis können Gebühren und die Kaution in Rechnung gebracht werden;

5. Kosten: sonstige Kosten, die mit der Vermietung des Mietobjekts verbunden sind und zu Lasten des Mieters gehen, wie z. B. Reinigungskosten, Kurtaxe und Verwaltungsgebühren;

6. Vorauszahlung: der Teil des Mietpreises, den der Mieter dem Vermieter bei der Buchung schuldet;

7. Kaution: der Betrag, den der Mieter beim Vermieter im Voraus oder bei der Ankunft im Ferienhaus für mögliche Kosten, Schäden oder Verluste, für die der Mieter verantwortlich ist, hinterlegt;

8. Zeitpunkt der Ankunft und Abreise: die zwischen Mieter und Vermieter vereinbarten Zeiten für die Ankunft im Ferienhaus und die Abreise aus dem Ferienhaus;

9. Partei(en): Mieter und Vermieter gemeinsam oder jeder für sich als Vertragspartei;

10. Schriftlich: Nachrichten per E-Mail, Post oder WhatsApp;

11. Dritte: andere natürliche oder juristische Personen, die nicht an diesem Vertrag beteiligt sind;

12. Mietobjekt: das Ferienhaus, das der Vermieter dem Mieter zur Miete anbietet;

13. Dienstleistungen: die Vermietung von Ferienhäusern zu Erholungszwecken und die Bereitstellung des Mietobjekts durch den Vermieter zu diesem Zweck.

Artikel 2 – Identität von Fjord Rentals

Firmenname: Fjord Rentals B.V.

Straße, Hausnummer: Van der Houven van Oordtlaan 2

Postleitzahl, Ort: 7316 AH Apeldoorn, Niederlande

Handelsregister-Nummer: 88202437

Artikel 3 - Allgemeine Bestimmungen

1. Diese Allgemeinen Mietbedingungen gelten für jedes Angebot und alle (Rechts-)Handlungen des Vermieters sowie für jeden zwischen dem Vermieter und dem Mieter geschlossenen Vertrag. Dies gilt auch (aber nicht nur) für alle Buchungen und Verträge, die mit der Vermietung eines angebotenen Ferienhauses durch den Vermieter im Zusammenhang stehen.

2. Wird der Vertrag auf elektronischem Wege abgeschlossen, wird der Inhalt dieser Allgemeinen Mietbedingungen dem Mieter vor Vertragsabschluss auf elektronischem Wege so zur Verfügung gestellt, dass er vom Mieter mühelos und dauerhaft auf einem Datenträger gespeichert werden kann. Ist dies nach vernünftigem Ermessen nicht möglich, wird vor Abschluss des Vertrages angegeben, wo die allgemeinen Mietbedingungen elektronisch eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Mieters elektronisch oder auf andere Weise kostenlos zugesandt werden.

3. Sofern nicht ausdrücklich und schriftlich anders vereinbart, ist die Anwendbarkeit anderer (allgemeiner) Mietbedingungen ausgeschlossen.

4. Abweichungen oder Ergänzungen zu diesen allgemeinen Mietbedingungen sind nur gültig, wenn sie ausdrücklich und schriftlich vereinbart wurden.

5. Wenn der Vermieter nicht in jedem Fall die strikte Einhaltung dieser Bedingungen verlangt, bedeutet dies nicht, dass deren Bestimmungen nicht gelten oder dass der Vermieter in irgendeiner Weise das Recht verlieren würde, in anderen Fällen die strikte Einhaltung der Bestimmungen dieser Allgemeinen Mietbedingungen zu verlangen.

6. Wenn und soweit eine Bestimmung dieser Allgemeinen Bedingungen aus Gründen der Angemessenheit und Billigkeit oder eines unangemessen belastenden Charakters nicht angewendet werden kann, ist der betreffenden Bestimmung in jedem Fall eine ihrem Inhalt und Zweck so weit wie möglich entsprechende Bedeutung beizumessen, so dass sie angewendet werden kann.

7. Der Vermieter kann nicht garantieren, dass die von ihm erbrachten Leistungen jederzeit zu dem vom Mieter gewünschten Ergebnis führen. Der angenommene Auftrag führt zu einer Verpflichtung zur Leistung nach besten Kräften und nicht zu einer Verpflichtung, ein Ergebnis zu erzielen.

8. Der Vermieter ist berechtigt, Dritte mit der Erfüllung des Vertrages zu beauftragen.

9. Die Wirkung von Art. 7:404 und/oder 7:407 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches ist ausgeschlossen.

10. Der Vertrag betrifft die Vermietung des Ferienhauses zu Erholungszwecken, die gemäß Artikel 7:232 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches naturgemäß von kurzer Dauer ist.

Artikel 4 – Das Angebot

1. Wenn ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer hat oder an Bedingungen geknüpft ist, muss dies ausdrücklich im Angebot angegeben werden.

2. Das Angebot muss eine vollständige und genaue Beschreibung des Mietobjekts enthalten. Die Beschreibung ist hinreichend detailliert, um dem Mieter eine angemessene Beurteilung des Angebots zu ermöglichen. Offensichtliche Irrtümer oder offensichtliche Fehler, z. B. hinsichtlich der angegebenen Beträge, sind für den Vermieter nicht verbindlich.

Artikel 5 – Der Vertrag

1. Der Vertrag kommt zu dem Zeitpunkt zustande, an dem der Mieter das Angebot annimmt und die darin festgelegten Bedingungen erfüllt.

2. Sollte sich eine Bestimmung der vorliegenden allgemeinen Mietbedingungen oder des Vertrages als nichtig erweisen oder für nichtig erklärt werden, so berührt dies nicht die Gültigkeit der allgemeinen Mietbedingungen oder des Vertrages als Gesamtes. Die Parteien werden den Dialog suchen, um eine neue Bestimmung zu vereinbaren, die an die Stelle der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung tritt, wobei der Zweck und die Bedeutung der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung so weit wie möglich zu berücksichtigen sind.

3. Der Vermieter behält sich das Recht vor, einen abgeschlossenen Vertrag nicht auszuführen, beispielsweise wenn er begründete Zweifel oder Informationen hat, dass der Mieter seine (finanziellen) Verpflichtungen nicht erfüllen (können) wird. Weigert sich der Vermieter, so hat er den Mieter innerhalb einer angemessenen Frist nach Abschluss des Vertrages schriftlich von der Weigerung zu unterrichten.

4. Das Aussetzungs- und Aufrechnungsrecht des Mieters ist ausgeschlossen, wenn der Mieter im Rahmen seiner beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

5. Diese Allgemeinen Mietbedingungen gelten auch für die Buchung(en) und zukünftige, zusätzliche und/oder Folgeaufträge.

6. Wenn der Mieter das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, wird der Vermieter den Eingang der Angebotsannahme unverzüglich auf elektronischem Wege bestätigen.

Artikel 6 – Buchung und Stornierung

1. Die Buchung eines Ferienhauses wird vom Vermieter nur bearbeitet, wenn der Mieter mindestens 18 (achtzehn) Jahre alt ist.

2. Um die Buchung vornehmen zu können, ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter alle notwendigen (persönlichen) Daten des Mieters und seiner (Mit-)Reisenden rechtzeitig mitzuteilen. Dazu gehören in jedem Fall (aber nicht ausschließlich) Name, Adresse, Mobiltelefonnummer(n) und E-Mail-Adresse(n). Wenn der Mieter die verlangten Angaben nicht zur Verfügung stellt, kann der Vermieter die Mietanfrage nicht bearbeiten oder den bereits bestätigten Mietzeitraum stornieren, ohne dass der Vermieter verpflichtet ist, dem Mieter Schadenersatz oder eine andere Art von Entschädigung zu zahlen.

3. Zusätzlich zu den Bestimmungen in Absatz 2 ist der Mieter verpflichtet, Angaben über seinen eigenen körperlichen und geistigen Zustand oder den seiner Mitreisenden zu machen, wenn diese für die Erfüllung des Vertrages von Bedeutung sind.

4. Ein Buchungsantrag für das Mietobjekt/Ferienhaus ist ausschließlich schriftlich oder elektronisch über ein vom Vermieter zugewiesenes System zu stellen.

5. Beantragt der Mieter eine Buchung, erhält der Mieter als Empfangsbestätigung innerhalb einer Arbeitswoche eine Buchungsbestätigung mit den Allgemeinen Mietbedingungen und der Rechnung. Für das Begleichen der Rechnung verweisen wir auf Artikel 13 der vorliegenden Allgemeinen Mietbedingungen.

6. Der Vertrag zwischen Mieter und Vermieter kommt zustande, sobald der Mieter die Anzahlung geleistet hat und die Buchung vom Vermieter schriftlich bestätigt worden ist. Wünscht der Mieter das Zustandekommen des Vertrages zu stornieren, gelten die nachfolgenden Absätze.

7. Im Falle einer Stornierung durch den Mieter bis 365 (dreihundertfünfundsechzig) Tage vor Mietbeginn schuldet der Mieter eine Entschädigung in Höhe von 15% des Mietpreises (d.h. ohne Gebühren und Kaution);

8. Im Falle einer Stornierung durch den Mieter bis 180 (einhundertachtzig) Tage vor Mietbeginn schuldet der Mieter eine Entschädigung in Höhe von 30% des Mietpreises (d.h. ohne Gebühren und Kaution);

9. Im Falle einer Stornierung durch den Mieter bis 90 (neunzig) Tage vor Mietbeginn schuldet der Mieter eine Entschädigung in Höhe von 50% des Mietpreises (d.h. ohne Gebühren und Kaution);

10. Im Falle einer Stornierung durch den Mieter bis 30 (dreißig) Tage vor Mietbeginn schuldet der Mieter eine Entschädigung in Höhe von 75% des Mietpreises (d.h. ohne Gebühren und Kaution);

11. Im Falle einer Stornierung durch den Mieter bis als 30 (dreißig) Tage vor Mietbeginn schuldet der Mieter eine Entschädigung in Höhe von 100% des Mietpreises (d.h. ohne Gebühren und Kaution);

12. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die in den vorstehenden Absätzen genannte Stornierung schriftlich mitzuteilen.

13. Bei Bedarf kann der Mieter selbst eine Reiserücktrittsversicherung abschließen.

Artikel 7 – Pflichten des Mieters

1. Für einen reibungslosen Aufenthalt ist der Mieter verpflichtet, die Anweisungen des Vermieters und/oder Dritter zu befolgen. Der Mieter wird von Rechts wegen für alle von ihm verursachten Schäden haftbar gemacht, die sich aus unrechtmäßigem Verhalten oder der Nichteinhaltung der Anweisungen oder dieser allgemeinen Mietbedingungen ergeben.

2. Der Mieter ist dafür verantwortlich, sich bei den zuständigen Behörden am Standort der Mietobjekte über besondere Gegebenheiten wie z. B. lokal geltende Gesetze und Vorschriften zu informieren.

3. Der Mieter ist dafür verantwortlich, seine Identität durch ein gültiges Dokument wie einen Reisepass (innerhalb und außerhalb der EU) - oder einen Personalausweis innerhalb der EU - nachzuweisen.

4. Der Mieter ist für alle erforderlichen Visa, Impfbescheinigungen und/oder Führerscheine selbst verantwortlich.

5. Der Mieter ist verpflichtet, die Gesetze und Vorschriften des Landes, in dem sich die Mietobjekte befinden, zu beachten und sich dementsprechend zu verhalten.

6. Kommt der Mieter seiner Verantwortung gemäß den vorstehenden Absätzen nicht nach, so ist der Mieter dafür verantwortlich und trägt alle Risiken, Verpflichtungen und Unkosten selbst.

7. Der Mieter verpflichtet sich, rücksichtsvoll mit dem Mietobjekt einschließlich des Hausrats umzugehen sowie die Ruhe und die landschaftliche Umgebung zu respektieren.

8. Der Mieter verpflichtet sich, das Mietobjekt in demselben Zustand zurückzugeben, in dem er es vom Vermieter zur Verfügung gestellt bekommen hat.

9. Dem Mieter ist es ausdrücklich untersagt, das Mietobjekt für mehr Personen als in der Buchungsbestätigung angegeben zu mieten oder zu nutzen.

10. Der Mieter geht in Bezug auf das Mietobjekt die folgenden Verpflichtungen ein:

a. Der Mieter hat den Vermieter unverzüglich über alle Mängel in oder am Mietobjekt zu informieren;

b. Das Rauchen im Mietobjekt ist verboten;

c. Es ist verboten, im Mietobjekt Feiern oder Partys zu veranstalten;

d. Das Mietobjekt wird am Ende der Mietzeit besenrein hinterlassen;

e. Wäsche und Bettzeug wird beim Verlassen des Ferienhauses abgezogen und an einer Stelle gesammelt abgelegt;

f. Haushaltsgeräte wie Waschmaschine, Ofen oder Geschirrspüler sind bei der Abreise sauber und leer zu hinterlassen. Bei Nichteinhaltung können Reinigungskosten anfallen;

g. Abfalleimer müssen geleert und die Müllsäcke in den entsprechenden Abfallbehältern entsorgt werden .

11. Verstößt der Mieter gegen einen der vorstehenden Absätze, schuldet er dem Vermieter eine sofort fällige Vertragsstrafe in Höhe von 50,00 EUR (fünfzig) pro Verstoß. Der Gesamtbetrag der sofort fälligen Strafe wird mit der vom Mieter geleisteten Kaution verrechnet. Unbeschadet des Rechts des Vermieters, zusätzlichen Schadenersatz zu fordern.

12. Haustiere sind in den Mietobjekten ausdrücklich untersagt. Dies gilt zu jeder Zeit, es sei denn, die Parteien haben im Vertrag etwas anderes vereinbart.

Artikel 8 – Einchecken und Auschecken

1. Beim Ein- und Auschecken im Mietobjekt findet die Schlüsselübergabe nicht persönlich statt. Bitte beachten Sie die Anweisungen, die Sie als Mieter zur Nutzung des Schlüsseltresors erhalten haben.

2. Der Mieter kann am Anreisetag ab 16:00 Uhr einchecken.

3. Der Mieter wird gebeten, am Abreisetag bis spätestens 10:00 Uhr morgens auszuchecken.

Artikel 9 – Vertragsauflösung

1. Wenn der Mieter einer oder mehreren seiner Verpflichtungen nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ordnungsgemäß nachkommt, wenn er für insolvent erklärt wird, wenn er einen (vorübergehenden) Zahlungsaufschub beantragt, wenn er sein Unternehmen liquidiert oder wenn sein Vermögen ganz oder teilweise beschlagnahmt wird, hat der Vermieter das Recht, die Erfüllung des Vertrages auszusetzen oder den Vertrag von Rechts wegen und ohne vorherige Inverzugsetzung durch eine schriftliche Erklärung ganz oder teilweise zu kündigen und/oder aufzulösen, und zwar nach eigenem Ermessen und gegebenenfalls immer unter Beibehaltung seines Rechts auf Ersatz von Kosten, Schäden und Zinsen.

2. Wird der Vertrag aus Gründen höherer Gewalt gekündigt, so hat der Vermieter Anspruch auf Bezahlung der zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung bereits geleisteten Arbeitsstunden oder Investitionen.

3. Die Kündigung eines Vertrages zur die Vermietung eines Ferienhauses zu Erholungszwecken, der naturgemäß von kurzer Dauer ist, gemäß Artikel 7:232 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches, ist nicht möglich.

Artikel 10 – Haftung

1. Der Mieter ist für die von ihm verursachten Schäden gesetzlich haftbar, auch wenn diese Schäden erst nach der Beendung des Aufenthalts festgestellt werden.

2. Der Mieter haftet von Rechts wegen für seine (Nicht-)Handlungen sowie für die Handlungen seiner Mitmieter und Besucher und für die von ihnen verursachten Schäden. Der Mieter muss gegen Haftpflichtschäden versichert sein.

3. Beanstandungen des Mieters, die sich aus der Nichtübereinstimmung des Hauses mit der Beschreibung auf der Website oder einem schlechten Wartungszustand des Hauses oder des Gartens bei der Ankunft des Mieters ergeben, müssen dem Vermieter innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft gemeldet werden.

4. Der Vermieter haftet nicht für Schäden, die dem Mieter und/oder seinen Mitbewohnern und/oder Besuchern oder deren Eigentum durch seinen Aufenthalt im Mietobjekt oder dem umliegenden Garten entstehen.

5. Der Vermieter übernimmt keine Haftung für Schäden im Zusammenhang mit Diebstahl, Unterschlagung oder Verlust von Gegenständen, die sich in den Mieträumen oder auf dem Grundstück befinden. Persönliche Gegenstände, die sich im Mietobjekt oder auf dem Grundstück von Fjord Rentals/des Vermieters befinden, befinden sich dort auf eigene Gefahr ihres Besitzers und/oder des Betroffenen.

6. Wenn der Vermieter dennoch haftbar gemacht werden kann, haftet er nur für den Betrag, der von seiner Haftpflichtversicherung ausgezahlt wird.

Artikel 11 – Höhere Gewalt

1. Zusätzlich zu den Bestimmungen in Artikel 6:75 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuches kann dem Vermieter ein Versäumnis bei der Erfüllung irgendeiner Verpflichtung gegenüber dem Mieter nicht angelastet werden, wenn ein vom Vermieter nicht zu beeinflussender Umstand vorliegt, durch den die Erfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber dem Mieter ganz oder teilweise verhindert wird oder durch den es dem Vermieter nicht zugemutet werden kann, seine Verpflichtungen zu erfüllen. Zu solchen Umständen zählen u.a. Nichterfüllung durch Lieferanten oder sonstige Dritte, (Strom-)Ausfälle, Computerviren, extreme Witterungsverhältnisse, Feuer(gefahr), (drohende) Kriegsgefahr, Pandemien, Epidemien, Quarantänen, Arbeitsausfall, Arbeitsunfähigkeit, Streiks und staatliche Maßnahmen.

2. Tritt eine Situation im Sinne von Absatz 1 dieses Artikels ein, aufgrund derer der Vermieter seine Verpflichtungen gegenüber dem Mieter nicht erfüllen kann, werden diese Verpflichtungen so lange ausgesetzt, wie der Vermieter seine Verpflichtungen nicht erfüllen kann. Wenn der Zustand höherer Gewalt 30 (dreißig) Kalendertage gedauert hat, sind beide Parteien berechtigt, den Vertrag ganz oder teilweise schriftlich zu kündigen. In diesem Fall ist der Vermieter nicht verpflichtet, irgendeinen Schaden zu ersetzen, auch wenn er aufgrund der höheren Gewalt einen Vorteil genießt.

Artikel 12 – Vergütung von Leistungen/Preise

1. Alle Beträge sind in Euro angegeben und beinhalten Servicekosten, Reinigungskosten, Kurtaxe, Umsatzsteuer und andere seitens der Behörden auferlegte Abgaben, sofern nicht anders vereinbart.

2. Die vereinbarten Beträge beruhen auf den kostenbestimmenden Faktoren zum Zeitpunkt des Angebots. Der Vermieter behält sich das Recht vor, Änderungen der kostenbestimmenden Faktoren, auf die der Vermieter keinen Einfluss hat, wie z. B. Erhöhungen von Verbrauchssteuern, Sozialabgaben, Versicherungsprämien oder Umsatzsteuer, die 3 (drei) Monate nach Abschluss des Mietvertrages auftreten bis zu einem Höchstbetrag von 20% des ursprünglichen Betrages auf den Mieter umzulegen.

3. Der Vermieter hat ferner das Recht, die im Angebot genannten Beträge über die im vorigen Absatz genannte Höchstgrenze von 20 % hinaus zu erhöhen. In diesem Fall hat der Mieter das Recht, den Vertrag zum Zeitpunkt des Inkrafttretens einer solchen Preisänderung mit sofortiger Wirkung aufzulösen. Der Vermieter wird dem Mieter eine solche Preisänderung immer 1 (einen) Monat vor Inkrafttreten der Preisänderung mitteilen.

4. Ein zusammengesetztes Angebot verpflichtet den Vermieter nicht dazu, einen Teil des Vertrages zu einem entsprechenden Teil des angegebenen Betrages auszuführen.

5. Nachlässe und Preisangaben gelten nicht automatisch für künftige Verträge.

Artikel 13 – Zahlung und Abrechnung der Miete

1. Die Miete (einschließlich Kosten und Kaution) ist an den Vermieter zu zahlen, indem der Mieter den Betrag auf die vom Vermieter angegebene Kontonummer überweist oder online bezahlt.

2. Sofern nicht anders schriftlich vereinbart, ist bei der Buchung eine Kaution in Höhe von 40 % (vierzig Prozent) der gesamten Miete vom Mieter zu hinterlegen.

3. Grundsätzlich muss der Mieter spätestens 8 (acht) Wochen vor der Ankunft die gesamte Miete an den Vermieter zahlen, gemäß den Bestimmungen in Absatz 1 dieses Artikels.

4. Bei Buchungen, die innerhalb von 8 (acht) Wochen vor der Ankunft erfolgen, muss die gesamte Miete entgegen den Bestimmungen von Absatz 2 dieses Artikels pauschal (in voller Höhe) gezahlt werden.

5. Wenn - spätestens nach der ersten Mahnung - die Zahlungsverpflichtung nicht erfüllt wird, verfällt die Buchung des Mietobjekts, ohne dass eine Verpflichtung zur Rückerstattung der bereits geleisteten Anzahlung besteht. Darüber hinaus gelten die Stornierungsbestimmungen von Artikel 6 der vorliegenden Allgemeinen Bedingungen.

6. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter Fehler und Ungenauigkeiten in den gemachten oder angegebenen Zahlungsangaben unverzüglich mitzuteilen.

7. Eine vorzeitige Abreise des Mieters - gleich aus welchem Grund - führt nicht zu einer Rückerstattung bereits gezahlter Miete und sonstiger Kosten, wie z. B. (aber nicht ausschließlich) der Kosten für die Reinigung.

8. Wenn der Vermieter gezwungen ist, den Mietvertrag infolge höherer Gewalt oder des Verkaufs des Ferienhauses oder des Mietobjekts zu kündigen, setzt er den Mieter davon schriftlich in Kenntnis. Der Vermieter verpflichtet sich, bereits gezahlte Beträge unverzüglich zurückzuerstatten. Der Mieter hat ausdrücklich kein anderes Recht als das, diesen Betrag zurückzufordern.

9. Im Falle eines (redlicherweise zu erwartenden) Konkurses, einer Liquidation, eines Zahlungsaufschubs oder einer Umschuldung im Rahmen der gesetzlichen Schuldensanierung (in den Niederlanden: Wet schuldsanering natuurlijke personen, Wsnp) werden die Forderungen des Vermieters gegenüber dem Mieter und die Verpflichtungen des Mieters gegenüber dem Vermieter sofort fällig und zahlbar.

Artikel 14 – Kaution

1. Der Mieter hat eine Kaution zu hinterlegen. Die im Vertrag festgelegte Kaution in Höhe von 500,00 EUR muss gleichzeitig mit der Anzahlung der Buchung geleistet werden.

2. Der Vermieter zieht von dieser Kaution einen Betrag ab, wenn der Mieter, seine Mitmieter, Besucher oder mitgebrachte Haustiere Schäden am Mietobjekt, am Inventar und/oder an der Wohnumgebung verursacht haben oder wenn die Zahlungsverpflichtungen nicht erfüllt wurden.

3. Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter den voraussichtlichen Zeitpunkt der Abreise rechtzeitig mitzuteilen.

4. Der Vermieter erstattet dem Mieter die Kaution innerhalb von zwei (2) Wochen nach der Abreise zurück.

5. Das Ferienhaus ist vom Mieter am Ende des Aufenthalts sauber und aufgeräumt zu übergeben; siehe Artikel 7 dieser Allgemeinen Bedingungen. Geschirr und Zubehör müssen sauber in die Schränke zurückgestellt werden. Verstellte Möbel müssen an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht werden. Schäden, Defekte oder Verluste müssen vom Mieter unverzüglich dem Vermieter gemeldet werden.

6. Die Endkontrolle auf Schäden erfolgt nach Abreise des Mieters. Der Vermieter hat das Recht, vom Mieter Schadensersatz zu verlangen, wenn nach dessen Auszug Schäden festgestellt werden.

Artikel 15 – Inventar

1. Der Mieter hat die im Mietobjekt vorhandenen Gegenstände und das Mietobjekt so zu behandeln, wie es sich für einen guten Mieter gehört.

2. Bei Vertragsbeginn liegt im Mietobjekt eine Inventarliste vor, der Mieter ist verpflichtet, das Mietobjekt am Ende der Mietzeit gemäß dieser Inventarliste zu hinterlassen.

3. Normale Nutzung und Abnutzung ausgenommen haftet der Mieter für Diebstahl, Beschädigung oder Verlust von Gegenständen, die auf der Inventarliste aufgeführt sind, oder von Gegenständen, die sich im, am oder in der Nähe des Mietobjekts befinden.

4. Ist das Inventar gemäß Inventarverzeichnis nicht vollständig, so kann der Vermieter die Kaution (teilweise) einbehalten.

Artikel 16 – Beanstandungen

1. Fehlen Gegenstände im Mietobjekt oder hat der Mieter Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Vertrag, so hat er dies dem Vermieter unverzüglich - jedoch innerhalb von 24 (vierundzwanzig) Stunden nach der Ankunft oder nach der Entdeckung des Mangels - mitzuteilen.

2. Wurde dem Vermieter innerhalb der in den vorstehenden Absätzen genannten Fristen keine Beanstandung gemeldet, so wird davon ausgegangen, dass die Dienstleistung dem Vertrag entspricht und Vertragsgemäß funktioniert.

3. Beanstandungen setzen die Zahlungsverpflichtung des Mieters nicht aus, wenn der Mieter in Ausübung eines Berufes oder Unternehmens handelt.

Artikel 17 – Übertragung

1. Die Rechte und Pflichten des Mieters aus diesem Vertrag können nicht ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei übertragen werden. Diese Bestimmung gilt als vermögensrechtliche Klausel im Sinne von Artikel 3:83 Absatz 2 des niederländischen Bürgerlichen Gesetzbuchs.

Artikel 18 – Ausschließlichkeit

1. Für die Dauer des Vertrages gewährt der Mieter dem Vermieter das ausschließliche Recht, den zugewiesenen Vertrag zu erfüllen.

Artikel 19 – Anwendbares Recht

1. Auf Verträge zwischen Vermieter und Mieter ist ausschließlich niederländisches Recht anwendbar.

2. Wenn der Mieter als Verbraucher bezeichnet wird, auf den ein anderes Recht Anwendung findet, gelten für ihn die zwingenden Bestimmungen dieses Rechts. Andernfalls ist niederländisches Recht anwendbar.

3. Streitigkeiten zwischen den Parteien werden so weit wie möglich einvernehmlich beigelegt. Alle Streitigkeiten zwischen dem Mieter und Vermieter werden ausschließlich durch das zuständige Gericht in dem Bezirk, in dem der Vermieter seinen Sitz hat, entschieden.

Artikel 20 – Survival-Klausel

1. Die Bestimmungen dieser Allgemeinen Bedingungen und des Vertrages, die nach Beendigung des Vertrages ihre Gültigkeit behalten sollen, bleiben auch nach Beendigung des Vertrages in vollem Umfang in Kraft.

Artikel 21 – Änderung oder Ergänzung

1. Der Vermieter ist berechtigt, diese Allgemeinen Bedingungen einseitig zu ändern oder zu ergänzen. In diesem Fall wird der Vermieter den Mieter rechtzeitig über die Änderungen oder Ergänzungen informieren.

2. Zwischen einer solchen Mitteilung und dem Inkrafttreten der geänderten oder ergänzten Bedingungen müssen mindestens 30 (dreißig) Tage liegen.

3. Wenn die Änderung dem Vermieter die Befugnis gibt, eine Leistung zu erbringen, die wesentlich von der zugesagten Leistung abweicht, hat der Mieter das Recht, die geänderten Bedingungen abzulehnen oder den Vertrag aufzulösen.